Trainings Marathon Horn 2010-07-06

Nach Monaten Schinderei bei Eckhard trifft die Haasenbande auf dem Herzogenhorn ein; bereit den Trainings Marathon anzutreten.

 

Sonnabend, der Startschuss ertönt und alle stürmen auf die Matte voller Energie und der erste Schlag sitzt: 6 Stunden Training pro Tag. Allein der Gedanke ließ uns schwitzen. Es gab so viele Prüfungs Anwärter, das der Trainingsausfall kompensiert werden sollte. Im Ganzen waren es 24 Prüflinge. Der Freitag war für Prüfungen vorgesehen. Karl brachte frischen Wind auf die Matte, in Form von Matten Vuvuzelas.

Diese bestanden aus einem abgeschnittenen Schlauch. Manch einer ließ das Pusten in den Schlauch nicht sein und der Fußball- lärm lag über uns in der Halle. Ein weiteres Spielzeug war ein 50 cm langer abgeschnittener Besenstiel. Ja Pascal hat es geschafft das Stäbchen Karl abzunehmen. Das gab ordentlich Applaus. :) Matten Vuvuzela

Karl bat darum das bei jeder Trainingseinheit jemand aus unseren Reihen die Aufwärm Gymnastik übernimmt. Keiner wollte, oder traute sich so recht und so wählte Karl zu Beginn jeder Trainingseinheit jemand für diese Aufgabe aus.

Karl machte uns immer wieder darauf aufmerksam, das es nur Grundformen sind. Dasch pascht immer. Immer wieder tauchte der Shihonage oder Ude Osae auf. Er zeigte uns das wir steht’s zu den Grundformen zurückkehren. Warum klappten die Techniken nicht wenn es doch nur Grundformen sind.?

Auf Grund der vielen Teilnehmer (51) trainierten wir oft in 2 Gruppen. Der Aufforderung erschte Grubbe oder zweite Gruppe kamen wir gerne nach. Das verschaffte uns etwas Erholung. In der Halle war es angenehm warm.

Sonntag 6 Stunden Training und die erste Testlauf Überprüfung stand an. Wir Prüflinge durften die erste Kata zeigen.

Montag nach 6 Stunden Training waren wir geschafft. In der zusätzlichen Einheit von 14.30 - 15.45 Uhr Hanmi-Hantachi und Verkettungen.

Dienstag, am Nachmittag ging es weiter mit Überprüfungen. Den Lauf der ersten Überprüfung Kata von Sonntag durften wir wiederholen. Die Aufregung der Prüflinge war deutlich zu spüren.

Eisbecher Das Genießer Programm der letzten 3 Tage hielt uns auf trapp. Mittwoch die ersehnte Pause in Freiburg. Vorher noch Überprüfung der Anwärter auf den 1.Dan. Ohne KnackFalten fuhren wir nach Freiburg. Die Hamburger trafen sich wie soll es auch anders sein in der Eisdiele wieder.

Donnerstag die 4.Dan Anwärter wurden Überprüft. Karl ging mit uns verschiedene Möglichkeiten des Randori Trainings durch. Zum Schluss Randori auf den Knien. Das war ein Spaß. Nicht jeder wollte sich daran probieren. Wir für unser Teil versuchten es und haben mächtig viel Spaß dabei gehabt.

Freitag, Opa hüpf mal (Werner) war so unruhig das er nicht mehr essen wollte. Der Sommer zeigte auf dem Horn seine Wärme und ließ uns schwitzen, in der Halle war es sehr warm und die Uke mussten sich ihre Kräfte einteilen. Es machte Spaß den Prüflingen zuzusehen und man fieberte mit.

 

Alle Hamburger Prüfungsteilnehmer haben bestanden: Bestanden!

  • Dieter Tretow 3.Dan
  • Werner Conradi 3.Dan
  • Dagmar Haase 2.Dan
  • Agnes Schröder 2.Dan
  • Frank Delventhal 1.Dan

 

Ohne unsere Ukes hätten wir es nicht geschafft. Danke an Céline, Pascal, Werner, Christian, Sven und Dagmar.

Ein großer Dank an Eckhard Claasen der uns so rund gemacht hat, dass wir selbst mitten in der Nacht im Tiefschlaf unsere Prüfung hätten bestehen können.

Nach bestandener Prüfung konnten wir Prüflinge auch wieder essen und viel trinken.

Sonnabend, Frühstück und wir traten die Heimreise an.

Tschüss Horn bis zum nächsten Jahr.

Céline Richtarski HNT und Agnes Schröder HTBU

 

Konzeption, Design & Umsetzung by www.deweso.de