Welches Thema nehme ich nur?

Andreas bat mich um das Thema des JLT im AVHH mit Markus für Mai 2010.

Ich schrieb, so wie fast jeden Morgen, einem Aikido Freund in Geislingen. Christoph hast du eine Idee für mich? Mir fiel so gar nix ein. Seine Antwort war prompt, “David gegen Goliath“. Ich schlug das Thema Andreas vor und er und Alfred waren begeistert. Es verging mehr als ein halbes Jahr, in dem ich mir keine weiteren Gedanken machen brauchte. Thema und Termin waren ja gesetzt, ich vergaß also. Vor ca. 3 Wochen, auf einem Lehrgang hier in Hamburg war auch Markus da. Wir fragten uns, haben wir was abzusprechen? Die Frage versank im Essen beim Chinesen. Ich hätte auch nicht gewusst was es zu besprechen gab. Bis auf das ich mich in den vielen technischen Gedankengängen verheddert hätte. Ich versuchte bei mir in der Gruppe ein paar Techniken und das lief besser als ich dachte.

Wunderbar so mache ich es.

1 Mai 2010, noch kurz einer Freundin eine sms tasten und mein Liebster trieb mich an zur Eile. Ja ich bin gleich fertig, nur noch mal eben kurz…. Nein, kam die Antwort, du musst los. Ok Tina einsammeln und auf los geht es los…. Los…. Angekommen und pünktlich. Doch schon so viele da?! Tina fummelt ihre Knipse raus macht Bilder ohne Ende…klick, klick, klick, klick 3 Bilder pro Sekunde. Bei den Göttern wie viele Bilder werden es? Zum Schluss haben wir nur mit der Knipse von Tina 900 Bilder bei 1,3GB Gesamtgröße. Puh… was eine Masse. Warm Spielen ist immer gut.

Andreas sein neues Spiel testen, das Spiel war super, passte genau zum Thema. Nach dem ersten Spiel die ersten Techniken.

Alle Farben und Größen auf der Matte, eine gute Mischung fand ich.

Selbst Markus musste mal hochgucken.

Der Größte auf der Matte ist wirklich groß! Sein Nage fragt mich, du sag mal der steht immer noch, ich kann machen was ich will?! Ja wunderbar, denk ich. Also ran an die Aufgabe, wollen mal sehen ob ich den auf die Matte bekomme, puh geschafft!! Ich sag nur, da haste dir eine schwere Aufgabe gestellt. Den auf die Matte bekommen, ich wünsch dir viel Spaß. Er macht sich ans Werk und arbeitet die Technik durch. Die Techniken einfach und doch so schwer, nur ein anderer Blickwinkel und schon läuft nix mehr. Wer kennt das nicht von Lehrgängen. Erst im Stand die Techniken, dann im Kniestand. So werden auch die großen klein. Selbst beim Laufen auf den Knien gab es noch einen wichtigen Hinweis, die Füsse zusammen lassen wie mit Handschellen verbunden.

Alle Techniken werden mit viel Spaß durchgeknetet.

„Duuhuu, wann machen wir eine Trink Pause?“ Äh…? denke ich. Abwimmeln mit „Ja gleich“.

Komisch ich hab den Zeitplan vergessen.

Die junge Dame zupf schon wieder am Ärmel „Duhuu, es ist halb zwölf, darf ich jetzt was trinken?“

Ja, sage ich wir trinken jetzt alle was.

Nach der Trinkpause, möchte Markus ran an die Gruppe.

Er ist schon ganz hibbelig.

Dann, Showtime Markus. Was das?!

Markus hat seinem Sohn eine Handpuppe abgeluchst.

Darf ich vorstellen, der neue!

Der neue Aikido Assistent HORST-RÜDIGER. Die Zuschauer lagen sich vor Lachen in den Armen, mir verschlug es die Sprache.

Boah denk ich, wat hat Markus bloß immer für Schabernack im Kopf.

Ach ja, Horst-Rüdiger ist grün, aus Frottee und ihm fehlt ein Auge.

Nach der Mittagspause lud Andreas zur Jugendversammlung des AVHH ein. Danach hieß es der Mittags Müdigkeit wiederstehen. Warm Spielen, das Spiel ist so einfach und doch so spaßig. Vier Ecken, vier Zahlen, die Zahlen werden vertauscht, 2 und 3, 1 und 2 usw.. Markus macht sich einen Spaß draus. Die nächsten Techniken laufen gut an.

Da weiter machen wo wir vor dem Mittag aufgehört haben. Erst im Stand dann im Kniestand. „Hasen Alarm“ ruft jemand.

Auf dem Sportplatz hoppelten immer wieder Hamburger Hasen über die Wiese. Die waren nicht gemeint, Alfred Haase betrat die Halle. Alfred schüttelte sich vor Lachen, als ihm Horst-Rüdiger vorgestellt wurde. Horst-Rüdiger zeigte Ihm dass ein Kote-Mawashi zur Kuschel Technik werden kann.

Zum Schluss sollte der Markus Spezial Hand-Spiegel nicht fehlen.

Die Zeit verging wie im Fluge und schon war 15.30 Uhr durch.

Alle hatten Spaß und ich kann mir gut vorstellen das es nicht der letzte gemeinsame Lehrgang mit Markus war.

Danke an Andreas, eine perfekte Planung und Orga. Die Hamburger Aikido Jugend hat mit Andreas einen echt tollen Jugendwart neu gewählt. Danke auch an Markus es hat Monstermäßig viel Spaß gemacht. Den Co. Trainern Andreas und Sven sei Dank, ohne Euch ist so eine Rasselbande auf der Matte schwer zu bändigen.

 

Agnes Schröder

HTBU

 

 

Hier der Bericht von Markus Hansen

 

 

 

 

Konzeption, Design & Umsetzung by www.deweso.de